Kontakt
Kalkberg Zahnärzte

Knochenaufbau

Bei Patienten, denen seit längerer Zeit Zähne fehlen, kommt es durch die fehlende Kaubelastung oftmals zu einem Rückgang des Kieferknochens. Um Zahnimplantate sicher im Kiefer verankern zu können, ist allerdings eine ausreichende Höhe und Breite des Kieferknochens erforderlich. Reicht Ihre natürliche Knochensubstanz nicht aus, können wir mit verschiedenen Knochenaufbauverfahren Implantationen dennoch ermöglichen.

  • „Sinuslift“ (intern und extern): bei geringer Knochenhöhe im seitlichen Oberkiefer
  • Bone-Spreading: bei einem zu schmalen Kieferknochen
  • Knochenblockmethode (Kieferkamm): Einfügen von Knochenstücken bei zu schmalen oder zu flachen Kieferbereichen

Ausführliche Informationen zu den Knochenaufbauverfahren erhalten Sie in unserer Zahnwelt.